Nachhaltigkeit

Gautier-Mückstein ist Österreichs erster klimaneutraler Spirituosenerzeuger! Als klimaneutrales Unternehmen stehen wir für die Wahrung und smarte Nutzung unserer wertvollen Ressourcen.

Die Umwelt und unsere Ressourcen sind uns wichtig, deswegen haben wir uns intensiv mit unseren Unternehmensstrategien, Abläufen und der Herstellung und Produktion befasst. Bewusstes Auseinandersetzen ist essentiell um Problematiken und Fehler zu erkennen und rasch zu handeln. Gautier Mückstein engagiert sich für den Klimaschutz und lebt diesen auch. „Die Vorreiterrolle in dieser Branche einzunehmen macht uns besonders stolz. Wir hoffen für die Umwelt und unsere Zukunft , dass noch viele folgen werden!“, so Ing. Florian Mückstein, Geschäftsführer von Gautier Mückstein. Die eigenen CO2- Emissionen zu kennen ist der erste Schritt eines Unternehmens. Gautier Mückstein hat sich dem Verfahren der Analyse dieser unterzogen. Seit dem wurden mehrfache Maßnahmen zur Reduzierung von CO2-Emissionen getroffen und umgesetzt.

 

Zubereitung

Seit 2017 verfügt unser Produktionshaus zusätzlich über eine Photovoltaikanlage, durch die große Teile des eigenen Strombedarfs gedeckt werden und eine Reduktion von Kohlendioxid-Emissionen gelingt. Als erster klimaneutraler Spirituosenerzeuger ist uns klimaneutrales Verhalten besonders wichtig. In unserer Vorreiterrolle ist eine Photovoltaik Anlage eine perfekte Erweiterung für uns, um die Umwelt noch mehr zu schonen und Ressourcen zu sparen.

Grünes Produktionshaus

Bei unserem neuen Produktionshaus wurden bei baulichen Maßnahmen bereits im Vorfeld Entscheidungen der Umwelt zu Liebe getroffen. 2011 übersiedelten wir nach Oberlaa, wo ein modernes Produktionshaus entstand. Es beinhaltet ein smartes, ausgeklügeltes System, um so wenig wie möglich Energie zu vergeuden. Das Gebäude bedient sich einer effizienten Isolierung und schafft auf dem Dach eine 1600 m2 große Fläche, die extensiv begrünt wird. Durch eine intelligente Außenbeschattung kann im Inneren komplett auf Klimageräte verzichtet werden, ohne dass die Arbeitsqualität in den Räumlichkeiten leiden müsste.

Recycling

Vermeiden lassen sich Abfälle bis zu einem gewissen Grad, verwerten allerdings komplett. Wir haben uns viele Gedanken gemacht und einen Kreislauf aufgebaut, mit dem die Ausgangsmaterialien in Sekundärrohstoffe umgewandelt werden. Alle Produkte sind mit dem grünen ARA Punkt gekennzeichnet, was bedeutet, dass für eine ordnungsgemäße Entsorgung laut österreichischer Verpackungsordnung gesorgt ist.

Regionalität

Unsere Region liegt uns am Herzen, daher achten wir beim Einkauf unserer Rohwaren ganz besonders auf Regionalität. Seit 2007 können wir durch die Firma Ellinger sogar unsere eigene Inländerrum Essenz herstellen. Unsere Erzeugnisse bestehen aus gut ausgewählten heimischen Produkten und stehen somit für Nachhaltigkeit, höhere Qualität und Ressourcenschonung durch kurze Transportwege.

Kreislauf der Natur

Die Umwelt und Natur schätzen und respektieren wir sehr. Gautier Mückstein steht für einen friedvollen Einklang zwischen Mensch und Natur, um diese nicht zu gefährden. Als Österreichs erster klimaneutraler Spirituosenerzeuger glauben wir an sinnvolle Maßnahmen, die den Einklang und Kreislauf beider fördern. Durch den Erwerb von Emissionsrechten konnte Gautier Mückstein 1700 Tonnen CO2-Emissionen ausgleichen. Die CO2-Emissionsrechte sind von den Vereinten Nationen zertifiziert (UNFCCC), also CER (Certified Emission Reductions) oder vom „Verified Carbon Standard“ verifiziert. Was bedeutet, dass sie den höchsten Qualitätsstandards entsprechen.

Rahmenbedingungen der CO2-Berechnung

Bei der Kalkulation eines Fußabdruckes fallen ganz unterschiedliche Faktoren ins Gewicht. Bei der Berechnung unseres CO2-Ausstoßes wurden Scope 1 bis 3 herangezogen. Vereinfacht gesagt, geht es hierbei um folgende Punkte: Direkte Emissionen (Scope 1), indirekte Emissionen (Scope 2) sowie sonstige indirekte Emissionen (Scope 3) werden bei Gautier-Mückstein berechnet. Innerhalb dieser Bereiche werden Emissionen wie der Kraftstoffverbrauch eines Unternehmens, der Anfahrtsweg von Mitarbeitern oder Verbrauchsmaterialien in der Produktion sowie im Büro berücksichtigt. Für die Bilanzierung Treibhausgasemissionen wurde das Greenhouse Gas Protocol (GHG) herangezogen, welches international der am weitesten verbreitete und anerkannte Standard ist. Das GHG definiert dazu folgende Grundprinzipien: Relevanz, Vollständigkeit, Konsistenz, Transparenz und Genauigkeit.

Klimaschutzzertifikate

Mit unserer PV-Anlage, der Begrünung am Dach und vielen weiteren Maßnahmen können wir bereits jetzt einen großen Anteil an Emissionen einsparen. Doch im Alltag fallen in unserer Produktion sowie im Büro natürlich CO2-Emissionen an. Diesen Überschuss kompensieren wir durch 3.066 Klimaschutzzertifikaten aus dem Projekt UN CER Mali Wasser. Konkret ist es das „Félou Regional Hydropower Project“, bei dem mittels Wasserkraft Strom in Mail (Westafrika) erzeugt wird und so erneuerbare Energie produziert wird.  

Auszeichnung der Klimaneutralität:

Von Fokus Zukunft als externen Kompensationsanbieter haben wir die Auszeichnung eines klimaneutralen Betriebs erhalten. Die Rahmenbedingung dafür wurden in der Treibhausbilanz festgelegt. In diesem Bericht wurde festgehalten, dass wir als pro MitarbeiterIn einen besonders niedrigen Emissionswert aufweisen im Vergleich zu ähnlichen Betrieben. Alle Unternehmensdaten wurden von unserer Seite übermittelt und der Überschuss durch Klimaschutzzertifikate kompensiert. Fokus Zukunft stellte uns daher für ein weiteres Jahr (2020-21) die Berechtigung als klimaneutrales Unternehmen aus.

Zeitraum und Projektziel

Die Treibhausgasbilanz wurde für unser Unternehmen sowie unsere gesamte Produktpalette für den Zeitraum von 2020 bis 2021 ermittelt und berechnet. Alle relevanten Daten werden dafür Fokus Zukunft bereitgestellt. Die Bilanzierung erfolgt nach den Richtlinien von GHG. Unser Ziel ist dabei, dass wir uns stetig im Sinne der Nachhaltigkeit verbessern. Das erzielen wir nur, wenn wir die Werte kennen, diese mit den Vorjahren vergleichen und daraus Maßnahmen ableiten können. Darüber hinaus können wir durch die die Berechnung des Fußabdrucks unseren Überschuss an CO2 mittels Klimaschutzzertifikaten kompensieren und regional angesiedelte Projekte fördern.

CO2-Reduktion

Nur mit Maßnahmen können wir CO2 weiterhin reduzieren. In unserem Treibhausbilanzbericht zeigte sich, dass wir hier und da noch eine Stellschraube haben, an der wir drehen können. Dazu werden wir künftige weitere Maßnahmen setzen und diese stetig verbessern.

Fokus Zukunft

Fokus Zukunft ist eine branchenunabhängige externe Nachhaltigkeitsberatungsgesellschaft für mittelständische Unternehmen. Das Leistungsangebot spannt sich von der Ermittlung betrieblicher und produktbezogener CO2-Bilanzen über die Kompensation mit hochwertigen Zertifikaten bis hin zur Entwicklung und Integration einer betrieblichen Nachhaltigkeitsstrategie. Das erklärte  Ziel ist es, das freiwillige Engagement für unternehmerische Verantwortung in Deutschland und Österreich voranzutreiben und die Brücken zwischen gegenwärtigem und zukunftsfähigem Wirtschaften zu schlagen.

Siegel-Guidelines